Skiurlaub in Georgien und die beste Skigebiete im georgischen Kaukasus

SKIFAHREN UND SKIURLAUB IN GEORGIEN: Heliski und Heliboarden im Kaukasus Gebirge wird Ihnen ein unvergessliches Erlebnis sein. Der Kaukasus erstreckt sich hier als Faltengebirge über eine Länge von 1100 Kilometern zwischen dem Schwarzen und Kaspischen Meer. Das Gebirge besteht aus den zwei Gebirgsketten: Großer Kaukasus, Kleiner Kaukasus. Höchste Gipfel sind der Elbrus mit 5642 Metern und der Kasbek mit 5047 Metern.

Neben dem Sommertourismus an der Küste des Schwarzen Meeres und dem Wein-, Kultur-, Öko- und Spa-Tourismus bietet das Land mit dem Wintertourismus in den Skiregionen des Kaukasusgebirges den Reisenden vielfältige Möglichkeiten der Urlaubs- und Freizeitgestaltung. Der Wintertourismus konzentriert sich in Georgien auf die drei großen Wintersportorte Bakuriani, Gudauri und neues Schi- und Ferienort Mestia.



Gudauri
Gudauri ist ein bekante Schi- und Ferienort in Georgien. Er liegt 120 Kilometer von der georgischen Hauptstadt Tiflis(Tbilisi)entfernt auf 2.196 m ü. Der Ort am Berg Kudebi (3.006 m) ist bekannt für Heliskiing.

Die Wintersportsaison beginnt im Dezember und endet Mitte April. Gudauri hat auf einer Höhe zwischen 1.900 m und 3.260 m 8 Skipisten mit einer Gesamtlänge von 19 km und der Längsten davon mit 5 km. Die Skipisten sind nach westeuropäischen Standards als blau, rot und schwarz vermerkt. Die Schneedecke beträgt durchschnittlich 1,5 Meter.

Fünf Sessellifte aus österreichischer Fabrikation mit drei bzw. vier Sitzen nebeneinander haben eine Beförderungskapazität von 6000 Menschen pro Stunde.

Gudauri hat sich  zum Heliski-Paradies gemacht. Ein schweizerisches und österreichisches Unternehmen bringt Skifahrer und Snowboarder in der Umgebung von Gudauri bis auf eine Höhe von 4.400 Meter. Beliebt sind besonders die Abhänge nahe dem Berg Kasbek, die Trusso-Schlucht, die Kasani-Schlucht, die Liachwi-Schlucht das Mepiskalo-Plateau und die Gudamakari-Schlucht.

Bakuriani
Das Schi- und Ferienort Bakuriani gilt als Wintersport-Hauptstadt Georgiens . Er liegt auf 1.700 metern an der nördlichen Abdachung des Trialeti-Gebirgszugs im Kleinen Kaukasus. 180 km westlich von der georgische Hauptstadt Tiflis entfernt.

Die Winter in Bakuriani sind kalt. Ab November fallen bis zu 64 Zentimeter Schnee. Die durchschnittliche Jahrestemperatur ist 4,3 Grad Celsius. Im Januar beträgt die Durchschnittstemperatur -7,3.

Im Winter beherbergt der Ort mehr als 2.000 Feriengäste aus In- und Ausland. Die Schisaison beginnt im November und endet im März. Der Schwierigkeitsgrad der Pisten am Hausberg Kochta Gora (dt. Schöner Berg, 2.255 metern) ist mittel bis leicht. Die Pisten verfügen zumeist über Schlepp- oder Sessellifte. Es gibt eine Sprungschanze. Neben Ski- und Snowboardverleih werden im Ort auch Snowmobil-, Pferdekutschfahrten und Reiten angeboten.


Mestia
Mestia in der Region Swanetien, liegt in einer Höhe von ca. 1.550 Metern und ist zwei Fahrstunden von Batumi entfernt. Vor einem Jahr versprach Georgiens Präsident Saakashvili aus Mestia ein Tourismuswunder zu machen.

Ende Dezember 2010 wurde Mestia nach einem Jahr Expressbau eröffnet. Gebaut wurden eine 182-km-Autobahn (noch nicht ganz fertiggestellt, - von Kutaissi nach Mestia), ein neuer moderner Flughafen, der zu allen Jahreszeiten angeflogen wird, ein Tourismusinformationszentrum, Hotels und Gästezimmer. In Mestia gibt es Pisten für Neuanfänger und auch für erfahrene Skifahrer, mit Schwierigkeitsgraden leicht bis mittel und einer Gesamtlänge von 4,4 km. Zudem wurden zwei Seilbahnen und eine Schlittschuhbahn gebaut. Die Pisten liegen auf einer Höhe zwischen 1.800 und 2.450 Metern.

Die Wintersportsaison geht von November bis Mitte April. Im letzten Jahr kamen 20.000 Touristen nach Mestia. Nach Schätzungen der georgischen Regierung wird die Anzahl der Touristen innerhalb der nächsten 4 Jahre auf 500.000 ansteigen.